• News
  • Sport

Zverev nach über drei Stunden in der dritten Runde

Zverev nach über drei Stunden in der dritten Runde

Alexander Zverev (20) ist in Wimbledon ohne Satzverlust in die zweite Runde eingezogen. Trotz einer 2:0-Satzführung musste Zverev gegen die Nummer 118 der Tennis-Welt drei Stunden und vier Minuten lang schuften, ehe sein Erfolg feststand. Novak Djokovic hatte deutlich weniger Mühe. In der nächsten Runde trifft Zverev auf den Russen Michail Kukuschkin, er besiegte den Japaner Taro Daniel in vier Sätzen (4:6, 6:4, 7:6 (7:4), 6:2).

Ausgeschieden ist dagegen Tatjana Maria. Die 29-Jährige verlor gegen die Amerikanerin Coco Vandeweghe 4:6, 2:6.

Aus den Top Ten kamen neben Kerber die Russin Swetlana Kusnezowa (7) mit einem 6:4,6:0 gegen die Slowenin Polona Hercog und die Polin Agnieszka Radwanska (9) durch ein 3:6,6:4,6:1 gegen die Schweizerin Timea Bacsinszky (19) unter die letzten 16. "Es ist wirklich schön zu sehen, dass sie beide hier noch dabei sind", sagte der siebenmalige Wimbledon-Champion vor dem Drittrunden-Duell mit Mischa Zverev. Ihre Partie gegen Kirsten Flipkens war bei Redaktionsschluss nicht beendet. Kerber (29) folgte damit Carina Witthöft (Hamburg), die am Freitag die Weltranglistenfünfte Jelena Switolina aus der Ukraine herausfordert.

Marcel Kittel egalisiert den deutschen Rekord
In Abwesenheit der verletzten Mark Cavendish und des gesperrten Peter Sagan schnappt sich Marcel Kittel den Sprintsieg auf der 6. Und wie in den Tagen zuvor reagierte das Peloton, nachdem sich die Gruppe rund dreieinhalb Minuten Vorsprung erarbeitet hatte.


Vor allem ihr Comeback im ersten Satz, als Kerber 2:4 und 3:5 zurücklag und sich trotzdem zum Satzgewinn durchschlug, sollte aber Mut und Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf des Turniers geben. Dann jedoch stellte Zverev sein Serve-and-volley-Spiel weitgehend ein und verlor seine Linie zusehends. Es ging in den entscheidenden fünften Satz, in dem sich beide Spieler behandeln ließen.

Ob nun Psychospielchen oder ernsthafte körperliche Beeinträchtigungen - das Spiel war nun ausgeglichen und absolut offen. Ihre Gegnerin in Runde drei ist die US-Amerikanerin Shelby Rogers, die die Tschechin Lucie Safarova bezwang.

Leave Your Comment

Leave Your Comment


Latest News

  • Knapp 30 Prozent der Studiengänge in Thüringen mit NC

    Knapp 30 Prozent der Studiengänge in Thüringen mit NC

    Einen deutlichen Anstieg gebe es an Fachhochschulen in den Rechts-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften. Den größten Anteil zulassungsbeschränkter Studiengänge gibt es im Wintersemester 2017/18 in Hamburg mit 75,5 Prozent.
    News-Blog: Bislang 159 Polizisten bei G20-Krawallen verletzt

    News-Blog: Bislang 159 Polizisten bei G20-Krawallen verletzt

    Zuvor hatte eine Mitteilung der Polizei, wonach ein Polizist im Schanzenviertel einen Warnschuss abgegeben habe, für Verwirrung. Zu Beginn des Treffens am Freitagvormittag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Gäste in den Hamburger Messehallen begrüßen.
    Krach zwischen Scholl und ARD

    Krach zwischen Scholl und ARD

    Denn zwischen der ARD und Scholl gab's gravierende Meinungsverschiedenheiten, was den Inhalt einer Berichterstattung angeht. Nun stellt sich heraus: Zwischen dem Sender und seinem langjährigen Fußball-Experten hat es ordentlich gescheppert.
  • Türkische Amnesty-Direktorin festgenommen

    Türkische Amnesty-Direktorin festgenommen

    Vor weniger als einem Monat wurde der Vorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Taner Kilic, festgenommen . In der Türkei sitzen bereits neun Deutsche oder Deutsch-Türken in Haft, darunter der Journalist Deniz Yücel.
    Messi verlängert in Barcelona

    Messi verlängert in Barcelona

    Der fünffache Weltfußballer gewann unter anderem acht Meistertitel, fünfmal den spanischen Cup und viermal die Champions League. Der 30-Jährige wird mit Sicherheit weiterhin der Topverdiener im Kader sein, genaue Summen wurden allerdings nicht genannt.
    Südkorea - Getestetes Geschoß war vielleicht Interkontinental-Rakete

    Südkorea - Getestetes Geschoß war vielleicht Interkontinental-Rakete

    Die USA hätten bereits signalisiert den Gipfel zu nutzen, um den wirtschaftlichen und finanziellen Druck auf Pjöngjang zu erhöhen. Auch der Zeitpunkt des nordkoreanischen Waffentests liest sich als politisches Signal an die USA und der Weltgemeinschaft.
  • Eklat in Wimbledon - Russe schmeißt Geld vor Schiedsrichterin

    Eklat in Wimbledon - Russe schmeißt Geld vor Schiedsrichterin

    Der Russe Daniil Medvedev hat beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon mit einer respektlosen Aktion für Aufregung gesorgt. Medwedew hatte in der ersten Runde gegen den dreimaligen Grand-Slam-Sieger Stan Wawrinka aus der Schweiz gewonnen.
    Nokia setzt (wieder) auf Zeiss-Optiken

    Nokia setzt (wieder) auf Zeiss-Optiken

    Vor allem freut mich persönlich, dass HMD Global da nicht lediglich Kapital aus dem großen Namen Nokia schlagen will. Nokia und Zeiss , eine Traumpaarung wenn es um Smartphone-Kameras geht, hat wieder zueinander gefunden.
    Volvo verabschiedet sich vom Verbrennungsmotor

    Volvo verabschiedet sich vom Verbrennungsmotor

    Die Ankündigung bedeute das Ende des ausschließlich vom Verbrennungsmotor angetriebenen Autos, sagte Samuelsson laut Mitteilung . Von 2019 an werde man nur noch neue Modelle mit Elektro- oder Hybridantrieb auf den Markt bringen, kündigte der Autobauer an.
  • Merkel und Trump verhandelten

    Merkel und Trump verhandelten "außenpolitische Brennpunkte"

    Der Polizei zufolge wurden 159 Beamte verletzt, außerdem hatte sie Erkenntnisse über einen verletzten Unbeteiligten. Am Freitagmorgen traf der letzte Gipfel-Gast in Hamburg ein: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.
    Trump will gegen

    Trump will gegen "Destabilisierung" durch Russland vorgehen

    Bei seiner Rede in Warschau hat Trump den Kreml noch aufgefordert, seine destabilisierende Politik Kiew gegenüber zu beenden. Vor seiner Ankunft in Hamburg hatte Trump der russischen Regierung noch "destabilisierendes Verhalten" vorgeworfen.
    Baumjohann landet in Brasilien

    Baumjohann landet in Brasilien

    In der letzten Saison kam der Offensivspieler nur noch in der Zweitvertretung der Berliner zum Einsatz. Der Mittelfeldspieler hatte vor zwei Wochen seinen Abschied von Bundesligist Hertha BSC bekanntgegeben.
  • Merkel verurteilt Krawalle am Rande des G20-Treffens

    Merkel verurteilt Krawalle am Rande des G20-Treffens

    Bundeskanzlerin Angela Merkel ( CDU ) sagt den Opfern der G20-Krawalle bei einer Pressekonferenz Entschädigung zu. Seit Donnerstagabend kam es parallel in der Stadt zu teils schweren Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten.
    Tödlicher Raser-Unfall von Köln: BGH hebt Urteil auf

    Tödlicher Raser-Unfall von Köln: BGH hebt Urteil auf

    Der frühere Oberbürgermeister von Köln verlor seinen Sohn Stephan im März 2001, als dieser Opfer eines Rennens wurde. Das Gesetz sieht für die Teilnahme an illegalen Autorennen eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vor.
    Ed Sheeran will nicht mehr twittern

    Ed Sheeran will nicht mehr twittern

    Sie vermuteten hinter einem Interview des Sängers Kritik an Gaga und machten ihm das Leben bei Twitter daraufhin schwer. Er verdient all unsere Liebe und unseren Respekt, so wie das alle Menschen tun. "Ich bin komplett raus".
  • Millionen Passagiere | München ist DER Rekord-Airport!

    Millionen Passagiere | München ist DER Rekord-Airport!

    Der Flughafen Düsseldorf hat in den ersten sechs Monaten des Jahres seine Passagierzahlen deutlich gesteigert. Auch beim sogenannten Low-Cost-Verkehr habe München erheblich zugelegt, erklärte Kerkloh.
    Watzke

    Watzke "freut sich sehr" über Götze-Comeback

    Zuletzt hatte sich Götze im Februar geäußert und knapp mitgeteilt, dass er wegen einer Stoffwechselkrankheit in die Reha muss. Götze dankt in über 2000 Zeichen außerdem seiner Familie und seiner Verlobten Ann-Kathrin Brömmel.
    Neues Berliner Panda-Paar macht Tierschützer stinksauer

    Neues Berliner Panda-Paar macht Tierschützer stinksauer

    Kritische Töne dagegen vor den Toren: Dort protestierten Menschenrechtsaktivisten in Pandakostümen. Sie wurden den Medienberichten zufolge für rund eine Million Dollar pro Jahr ausgeliehen.

Breaking News



Recommended

HH außer Kontrolle: Melania Trump kann Haus nicht verlassen

Die Präsidentin-Gattin freue sich sehr auf die Aktivitäten gemeinsam mit den Gattinnen und Gatten der anderen Gipfelteilnehmer. Die hatte ihren kleinen und äußerst niedlichen Sohn Hadrien (3) dabei - der sofort alle Herzen eroberte.

Hamburger Polizei äußert sich zu Nachtkrawallen im Schanzenviertel

Gipfelgegner warfen der Polizei vor, bei Räumungen "enthemmte Gewalt" mit Pfefferspray und Wasserwerfern angewandt zu haben. Die Polizei habe Erkenntnisse gehabt, dass Gehwegplatten auf Dächern abgelegt und Brandflaschen vorbereitet worden seien.

Ajax-Profi Nouri stabil, aber im "künstlichen Tiefschlaf"

Der zentrale Mittelfeldspieler wurde im April 1997 in Amsterdam geboren und durchlief die Ajax-Nachwuchsschmiede. Der Niederländer mit marokkanischen Wurzeln ist ein Eigenwächs von Ajax und spielt dort seit 2004.

Polizei und Gipfelgegner mit irrer Straßenschlacht

Polizeisprecher Timo Zill erklärte, man werde Vermummungen nicht dulden. "Sie haben entsprechend unmittelbaren Zwang angewendet". Bei den gewalttätigen Ausschreitungen zum G-20-Gipfel in Hamburg sind am Donnerstagabend Dutzende Menschen verletzt worden.

In 30 Metern Höhe: 33-Jähriger stürzt bei Arbeiten an Kirchturm ab

Mit Bergung des Mannes gestaltete sich aufgrund des engen Turms und die Wendeltreppe nicht ganz einfach. Pfarrer Lucjan Banko erschien sehr rasch am Einsatzort und dankte den Rettungskräften für ihre Arbeit.

Auch Frankreich will weg vom Verbrenner

WWF-Frankreich-Chef Pascal Canfin äußerte sich jedoch positiv: "Frankreich beschleunigt, und das ist eine gute Nachricht". Nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen will Frankreich die eigenen Ziele zum Umweltschutz erhöhen.

EU und Japan setzen mit Freihandelsabkommen Signal gegen Protektionismus

Umweltverbände, Verbraucherschützer und Gewerkschaften hatten zuletzt wiederholt die mangelnde Transparenz der Gespräche beklagt. Auch nicht-tarifäre Handelsschranken wie unterschiedliche Normen und Vorschriften sollen durch das Abkommen gesenkt werden.

Schock für Boris Becker: Ex-Geschäftspartner stellt Millionenforderung

Bis Sommer 2016 sollen diese, nachdem weitere Zinsen fällig wurden, bereits auf über 4 Millionen Euro angewachsen sein. Hans-Dieter Cleven kennt den deutschen Tennishelden so gut wie kein anderer Geschäftsmann.

18-Jähriger schleppt sich mit Stichverletzungen durch Innenstadt und stirbt

Die Ursache der Streitigkeiten ist noch nicht bekannt, sie dürften jedoch im persönlichen Bereich der beiden Personen liegen. Ihren Angaben zufolge hatte sich der Verletzte noch in eine Bar geflüchtet, um Hilfe zu bekommen.

Merkel sieht Xi als Verbündeten gegen die "Unruhe in der Welt"

Im Beisein der beiden Politiker unterzeichneten Unternehmen und Einrichtungen eine Reihe von Kooperations-Abkommen. Allerdings gab es zuletzt Spannungen, Berlin und Peking warfen sich gegenseitig Investitionshindernisse vor.