• News
  • Sport

"ABBA-System": Uefa prüft Revolution im Elfmeterschießen

-Spielen bald der "ABBA"-Modus zum Einsatz kommen".

Die UEFA möchte das Elfmeterschießen in Zukunft gerechter gestalten: Dazu könnte in K.o. Das gab der europäische Fußballverband auf seiner Webseite bekannt.

Bei dem "ABBA" genannten Modus, der sehr an den Tiebreak im Tennis erinnert, beginnt Mannschaft A mit dem ersten Schuss, Mannschaft B folgt dann mit zwei Versuchen. Demnach startet das erste Team mit einem Elfmeter. Nach insgesamt fünf Versuchen steht der Gewinner frühestens fest. Bisher treten die Schützen abwechselnd hintereinander an.

Merkel führt in Dschidda Gespräche über Wirtschaft und Menschenrechte
Dabei gehe es um die "Möglichkeit, saudi-arabisches Militärpersonal in Einrichtungen der Bundeswehr auszubilden", hieß es. Von Merkel erwartet die Menschenrechtsorganisation, dass sie bei ihrem Besuch die Situation von Aktivisten anspricht.


Bei der U17-Europameisterschaft der Frauen in Tschechien wird derzeit der Modus getestet. So geht es weiter, bis jede Mannschaft fünf Mal geschossen hat. Im Anschluss darf die gegnerische Mannschaft (Team 2) zwei Mal antreten.

Anders als bislang wird dann nicht ein Team jeweils vorlegen und das andere nachziehen. Durch einen versenkten Elfmeter des ersten Teams stehe die gegnerische Mannschaft unter dem psychischen Druck, ebenfalls verwandeln zu müssen.

Beim "ABBA"-Modus soll per Münzwurf entschieden werden, welches Team beginnt".

Leave Your Comment

Leave Your Comment


Latest News

  • Wladimir Klitschko gegen Anthony Joshua

    Wladimir Klitschko gegen Anthony Joshua

    Der geschlagene Klitschko zeigte Größe in der Niederlage und gratulierte seinem Gegner. "Ich hätte gern noch weitergemacht". Der Olympiasieger von Atlanta kassierte gegen den Goldmedaillengewinner von London die fünfte Niederlage in seinem 69.
    Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

    Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

    Das zerfledderte Parteienspektrum in Israel und Netanjahus Politik haben das Ansehen des Landes schwer beschädigt. Der frühere israelische Botschafter in Berlin , Shimon Stein, warnte davor, die Absage überzubewerten.
    Rom dringt auf schnellen Verkauf von Alitalia

    Rom dringt auf schnellen Verkauf von Alitalia

    Als Vorbild sollen das Insolvenzverfahren der italienischen Airline Meridiana dienen, die 2016 von Qatar Airways erworben wurde. Der Aufsichtsrat der Alitalia hat am Dienstag die Insolvenz für die krisengeschüttelte Airline die Insolvenz beantragt.
  • Vor dem Finale: Macron und Le Pen liefern sich TV-Duell

    Vor dem Finale: Macron und Le Pen liefern sich TV-Duell

    Sie warf dem Kandidaten der Bewegung "En Marche!" Es sind vor allem diese Unentschlossenen, um die Macron und Le Pen jetzt buhlen. Le Pen lehnte Macrons wirtschaftliche Vorschläge rundweg ab und griff ihn an, als er ihre Wirtschaftsexpertise in Frage stellte.

    Champions League: Ronaldo entscheidet Stadtduell für Real

    Casemiro hatte von rechts geflankt, Atleticos Innenverteidiger Stefan Savic der Wucht Ronaldos nichts entgegenzusetzen. Gabi Fernández (Atlético Madrid): "Unmöglich ist es nicht, es noch ins Halbfinale zu schaffen, aber es ist schwierig".
    Italien: Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück

    Italien: Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück

    Und trotzdem erhält Renzi eine zweite Chance, als Parteichef und als Spitzenkandidat für die Wahl im nächsten Frühjahr. Der linke Flügel trat kompakt aus der Partei aus und gründete die "Bewegung der Demokraten und Progressisten" (DP).
  • Papst Franziskus beginnt schwierige Ägyptenreise

    Papst Franziskus beginnt schwierige Ägyptenreise

    Höhepunkt soll eine Rede bei einer Friedenskonferenz werden. Ägypten kämpfe an der Front, um den Terrorismus zu besiegen. Aber ob im dritten Amtsjahr von Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi Religionsfreiheit herrscht, bleibt umstritten.
    Harte Fronten vor den Brexit-Verhandlungen

    Harte Fronten vor den Brexit-Verhandlungen

    Deshalb darf der aktuelle Verhandlungstext mit der harten Haltung gegenüber Großbritannien auch nicht überbewertet werden. Gemeinsam hatten sie ein Interesse daran, jegliche Versuche, ein sozialeres Europa aufzubauen, im Kein zu ersticken.

    Alles ausgezählt in Frankreich: Macron liegt vor Le Pen

    Die so genannten Volksparteien, die Konservativen und die Sozialisten, kamen im ersten Wahlgang zusammen nur auf 25,94 Prozent. Ein Sieg Le Pens würde sowohl Frankreich als auch die EU ins Chaos stürzen, das müsse verhindert werden.
  • "Nazi-Schlampe": AfD will Satiriker Christian Ehring verklagen

    Die Grenzen von Satire verliefen dort, "wo es sich nur noch um zusammenhanglose, verletzende Beleidigungen handelt". Wie der "Spiegel" feststellt, weißt der aktuelle Fall einige Parallelen zum Fall Böhmermann auf.
    Selfie an früherer Grenze: 22-Jähriger stirbt auf der A 24

    Selfie an früherer Grenze: 22-Jähriger stirbt auf der A 24

    Auf dem Rückweg von der Mittelleitplanke passierts: Der Lenker (73) eines Audi kann einem der drei Männer nicht ausweichen. Die Staatsanwaltschaft Lübeck habe die Leiche beschlagnahmt, um die Identität des Mannes zweifelsfrei zu klären.
    Gelb-Rot nach Protest gegen Rassismus

    Gelb-Rot nach Protest gegen Rassismus

    Als der 32-Jährige beim Schiedsrichter gegen die fortdauernden rassistischen Schmähungen protestierte, bekam er in der 90. Der ehemalige DFB-Spieler Miroslav Klose war dabei, als eine Partie deswegen abgebrochen wurde. "Das hat mich verärgert".
  • HSV rutscht nach Schlappe in Augsburg auf Relegationsplatz

    Der Vorsprung auf den HSV, der auf Relegationsrang 16 abrutschte, beträgt drei Runden vor Schluss aber nur zwei Punkte. Von solchen Attributen waren die Hamburger weit entfernt. "Das war nicht unser wahres, richtiges Gesicht.
    Vettel verpasst ersten Sieg in Sotschi

    Vettel verpasst ersten Sieg in Sotschi

    Seit der Rückkehr der Turbos zur Saison 2014 stand 59 von 62 Mal ein Mercedes auf der Pole. "Es ist gut, jetzt da zu stehen". Der Ferrari-Pilot untermauerte damit die gute Form der Scuderia und stellte gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf.
    Tillerson: China hat Nordkorea mit Sanktionen gedroht

    Tillerson: China hat Nordkorea mit Sanktionen gedroht

    China wünscht Nordkorea als Pufferzone gegenüber dem Einfluss der USA, die Zehntausende Soldaten in Südkorea stationiert haben. Der Streit um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm droht sich laut US-Präsident Donald Trump weiter zuzuspitzen.
  • Merkel startet Kurzbesuch in Abu Dhabi

    Merkel startet Kurzbesuch in Abu Dhabi

    Sein Land habe außerdem zugesagt, in den kommenden drei Jahren 15.000 Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind für Deutschland in erster Linie ein guter Handelspartner.
    GP von Bahrain: Bottas erstmals auf der Pole

    GP von Bahrain: Bottas erstmals auf der Pole

    In Bahrain hatte die Scuderia auch die bessere Strategie, mit dem so genannten "Undercut" wurde Mercedes düpiert. Ferrari entschied sich für einen frühen Stopp. "Frohe Ostern an alle!" Podestplatz seiner Formel-1-Karriere.
    Vettel holt erste Russland-Pole

    Vettel holt erste Russland-Pole

    Sebastian Vettel startet an diesem Sonntag zum ersten Mal seit 588 Tagen bei einem Formel-1-Rennen wieder von der Pole Position. Auch die Mercedes-Piloten scheiterten mit ihren Versuchen klar an der Bestmarke von Vettel.

Breaking News



Recommended

Cristiano Ronaldo schlägt Atlético Madrid 3:0 - im Alleingang

Ungewöhnlich für Simeones Elf: Sie schien ohne jede Überzeugung zu spielen, müde, zweikampfschwach, von vornherein geschlagen. Wie auch immer: Auf Kroos war wieder einmal Verlass, im Mittelfeld zog er als Antreiber und Passgeber die Fäden.

Helene Fischer geht auf Stadion-Tour

Die Sängerin spielt seit Jahren in ihrer eigenen Liga, in der es keine Grenzen zu geben scheint. Die Live-Shows von Helene Fischer gehören zu den absoluten Höhepunkten in jedem Konzertkalender.

Merkel wirbt bei Putin für Zusammenarbeit mit Russland

Zugleich beginnen in Kasachstan von Russland vermittelte Gespräche zwischen syrischen Regierungs- und Oppositionsvertretern. Aus Sicht der Bundesregierung ist ein Frieden in dem Land ohne ein konstruktives Mitwirken Russlands nicht möglich.

SotschiMerkel und Putin wollen trotz Differenzen zusammenarbeiten

Putin aber beschwerte sich unwirsch: "Russland hat sich noch nie in innenpolitische Angelegenheiten anderer Länder eingemischt". Unerwartet deshalb, weil viele Beobachter nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten mit einem Neustart gerechnet hatten.

Vettel startet von der Pole ins Russland-Rennen

Lokalmatador Daniil Kwjat kam im Toro Rosso nicht über Rang zwölf hinaus, sein Teamkollege Carlos Sainz jr. wurde Zehnter. Und schon vor dem kritischen Bremspunkt war Valtteri Bottas vorbei, während Lewis Hamilton zurückzog und Vierter blieb.

Behörde: Grund für Wikipedia-Sperrung kritische Inhalte über Türkei

Die staatliche Netzagentur erklärte, die Türkei sei auf der Internetplattform mit Terrororganisationen gleichgesetzt worden. Die Türkei befindet sich seit dem gescheiterten Militärputsch vom vergangenen Juli im Ausnahmezustand.

AfD wählt ungleiches Spitzenduo Gauland und Weidel

Die rechtspopulistische Partei will eine "ungeregelte Massenimmigration in unser Land und in unsere Sozialsysteme" beenden. Meuthen verteidigte seine Äußerung, dass er immer weniger Menschen deutscher Herkunft sehe, wenn er auf die Straße trete.

Käpfende Bayern scheitern erst in der Verlängerung an Real

Es blieb beim 4:2-Erfolg von Real Madrid, die damit weiter von der Titelverteidigung in der Champions League träumen können. Genauer: Schon nächstes Jahr nicht mehr, da Stützen wie Philipp Lahm und Xabi Alonso im Sommer Schluss machen.

Formel 1: Räikkönen fährt erste Bestzeit in Sotschi

Bottas eröffnete schließlich die Boxenstopp-Phase an der Spitze des Feldes, wenig später kam auch Hamilton zum Reifenwechsel. Immerhin startet er vor dem Force-India-Duo, das ebenfalls den Q3-Einzug schaffte. 8 Nico Hülkenberg (GER), Renault, 2,091.

Merkel stellt sich nach Eklat in Israel hinter Gabriel

Zudem sei man von Netanjahus Reaktion auf Gabriels Treffen mit Vertretern einer Bürgerrechtsorganisation überrascht worden. Deutsche Vertreter wagen sich am weitesten vor, in der EU insgesamt nimmt die Kritik an Israels Positionen zu.