• News
  • Welt

Nordkorea provoziert erneut mit Raketentest

Nordkorea provoziert erneut mit Raketentest

Seit das US-Militär mit Bombenabwürfen in Syrien und Afghanistan eingegriffen hat, wachsen die Sorgen, Trump könne ähnliche Pläne für Nordkorea hegen. Die Zeitung beruft sich dabei auf "engste Militärberater" des Präsidenten. Um dieses zu verhindern wolle man nun die Atomanlagen "vollständig" zerstören.

Der Vorfall ereignete sich nur einen Tag nach dem höchsten Feiertag Nordkoreas und wenige Stunden, bevor US-Vizepräsident Mike Pence in Südkorea zum Auftakt seiner zehntägigen Asien-Reise erwartet wurde.

"Nordkorea hat heute in der Früh versucht, einen unbestimmten Raketentyp vom Bereich Sinpo in der südlichen Provinz Hamkyong zu testen, aber wir vermuten, dass der Abschuss gescheitert ist", erklärte das Verteidigungsministerium in Seoul. Ein Regierungsvertreter, der nicht namentlich zitiert werden wollte, hatte dazu in Washington ausgeführt, die USA hätten bereits mehrere militärische Möglichkeiten überprüft. Am Samstag kündigte Nordkorea Vergeltungsmaßnahmen an, sollten die USA ihre "Provokationen" nicht einstellen.

Erst sagte sein Außenminister Rex Tillerson bei seiner ersten Asienreise, dass auch militärische Optionen gegen Nordkorea auf dem Tisch lägen. Das hat das US-Verteidigungsministerium bestätigt. Trump drohte, die USA seien notfalls zu einem Alleingang bereit, wenn China nicht den Druck auf seine Verbündeten in Pjöngjang erhöhe. "Es wird sich um das Problem gekümmert werden", sagte er vergangene Woche.

Mit einem neuen Raketentest wollte Nordkorea erneut provozieren.

Der Test erfolgte nur einen Tag nach den Feiern zum 105. Geburtstag des Staatsgründers Kim Il Sung, zu dem am Samstag eine grosse Militärparade durch die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang gezogen war. Experten spekulieren, dass es eine Mittelstreckenrakete vom Modell KN-15 gewesen sein könnte. Sie flog 60 Kilometer und fiel dann ins Japanische Meer.

Hamilton gewinnt Großen Preis von China vor Vettel
Der Vierfach-Weltmeister trieb den Niederländer nach Renn-Halbzeit in einen Fehler, Verstappen verbremste sich am Ende der 29. Peinlich: Valtteri Bottas (27) dreht sich im Mercedes beim Aufwärmen der Reifen, rutscht von Position fünf ab auf 12 .


In Südkorea tagte unterdessen der Nationale Sicherheitsrat. Man werde "entschieden" auf weitere Provokationen reagieren, hieß es in einer Stellungnahme aus dem Präsidentenamt.

Neue Empörung über Nordkorea: Ausgerechnet zum Besuch von US-Vizepräsident Pence in Südkorea startet Pjöngjang wieder eine Rakete. Sollte Nordkorea einen weiteren Nukleartest oder anderweitige Provokationen unternehmen, würde man mit "ernsthafte Strafmaßnahmen" reagieren.

Die Bundesregierung bezeichnete den neuen Raketentest Nordkoreas als "klaren Bruch des Völkerrechts". Mit seinen Raketen erreicht Nordkorea auch Japan. Pjöngjang zeige sich damit gewillt, trotz der klaren Warnungen der internationalen Gemeinschaft die Spannungen nochmals zu verschärfen. Uneins sind sie sich hinsichtlich der Fähigkeiten der bisher existierenden nordkoreanischen Raketen.

Die britische Regierung verfolge die Situation sehr aufmerksam, erklärte das Außenministerium von Großbritannien am Sonntag in London.

Der Konflikt um das umstrittene nordkoreanische Atomwaffenprogramm hatte sich zuletzt verschärft.

Tatsächlich hatte kein geringerer als der chinesische Außenminister Wang Yi am Freitag gewarnt, dass auf der koreanischen Halbinsel jederzeit Krieg ausbrechen könnte.

Leave Your Comment

Leave Your Comment


Latest News

  • Tottenham fertigt Bournemouth mit 4:0 ab

    Tottenham fertigt Bournemouth mit 4:0 ab

    London - Marko Arnautovic hat am Karsamstag sein sechstes Saisontor in der Premier League angeschrieben. In der Nachspielzeit besorgte der Niederländer Vincent Janssen den 4:0-Endstand.

    USA prüfen "militärische Optionen" gegen Nordkorea

    Nachdem die US-geführten Koalition die beiden Koreas trennte, setzte auch China Truppen ein und trat in den Krieg ein. Washington - Die USA sind einem Medienbericht zufolge auf einen vorbeugenden Angriff auf Nordkorea vorbereitet.

    Mann meldet tote Ehefrau im Garten und wird festgenommen

    Die Kriminalpolizei hatte daraufhin die Ermittlungen zur Todesursache übernommen. Der Tatverdächtige sollte bald dem Haftrichter vorgeführt werden.
  • Formel 1: Button ersetzt Alonso in Monaco

    Formel 1: Button ersetzt Alonso in Monaco

    Dessen sieben WM-Titel zwangen den Spanier, sich alternative Routen in Richtung Unsterblichkeit zu überlegen. Button hat das Rennen im Fürstentum in der Saison 2009 gewonnen, dem Jahr, in dem er Weltmeister wurde.
    Hinrichtungen in Arkansas zunächst verschoben

    Hinrichtungen in Arkansas zunächst verschoben

    Gegner planen für den Karfreitag eine Kundgebung mit Hunderten Teilnehmern gegen die Hinrichtungen, die am Montag beginnen sollen. Zuvor hatte es in sozialen Medien wachsende Empörung über die beispiellosen Pläne des südlichen konservativen Staats gegeben.
    Frankreich: Justiz will Immunität von Le Pen aufheben lassen

    Frankreich: Justiz will Immunität von Le Pen aufheben lassen

    Neben Le Pen ist auch der konservative Präsidentschaftskandidat Francois Fillon in eine Scheinbeschäftigungsaffäre verstrickt. Bislang hat die Präsidentschaftskandidatin Vorladungen mit dem Verweis auf ihre Immunität als Europaabgeordnete ignoriert.
  • 30'000 Menschen werden in Syrien evakuiert

    Al-Tabka liegt direkt an der Talsperre des Assad-Stausees, die für die Stromerzeugung und Bewässerung bedeutend ist. Ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP sah in Raschidin zahlreiche Todesopfer sowie eine große Zahl von Verletzten.
    Jetzt auch noch Boateng: Bayern-Sorgen werden immer größer

    Jetzt auch noch Boateng: Bayern-Sorgen werden immer größer

    Die Abwehrsorgen des FC Bayern haben sich nach der Heimpleite in der Champions League gegen Real Madrid weiter vergrößert. Links außen beginnt der Spanier Juan Bernat. "Wir haben viel Charakter, morgen werden wir eine gute Reaktion zeigen".
    Nach BVB-Anschlag Täter weiter unbekannt

    Nach BVB-Anschlag Täter weiter unbekannt

    Das ausgefallene Spiel soll am Mittwochabend (18.45 Uhr) unter starken Sicherheitsvorkehrungen nachgeholt werden. Staatsanwältin Sandra Lücke machte aus ermittlungstaktischen Gründen aber keine Angaben zu dessen Inhalt.
  • Hannover siegt im Derby 1:0 und überholt Braunschweig

    Hannover siegt im Derby 1:0 und überholt Braunschweig

    Ein Querschläger explodierte dabei neben Mittelfeldspieler Julius Biada, der die Einheit nach etwa 30 Minuten abbrechen musste. Anders als bei normalen Fußballspielen sollen diesmal auch Polizeibeamte die Ordner bei den Einlasskontrollen unterstützen.
    Ex-

    Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann wird Berater bei Uber"

    Eine ehemalige Software-Entwicklerin beschrieb eine durch die Diskriminierung von Frauen geprägte Unternehmenskultur. Dem Vernehmen nach soll in diesem Zuge auch ein weitreichender Konkurrenzausschluss vereinbart worden sein.
    USA werfen Riesenbombe in Afghanistan ab

    USA werfen Riesenbombe in Afghanistan ab

    Am Donnerstagabend haben die USA mit ihrer größten Nicht-Atombombe ein ISIS-Tunnelsystem im Nordosten Afghanistans attackiert. Die Bombe ist mit etwa 7000 Kilogramm zwar leichter als die MOAB, hat aber besonderen Sprengstoff und thermobarische Wirkung.
  • 17-Jähriger soll Mutter getötet und zerstückelt haben

    17-Jähriger soll Mutter getötet und zerstückelt haben

    Das Haus werde derzeit noch von Ermittlern der Spurensuche untersucht. "Das Gebäude hätte abbrennen können", sagt der Mann. Anschließend suchten Beamte die Wohnanschrift auf, die Polizisten trafen vor Ort aber nur den 17-jährigen Sohn an.

    Türkei: Erdogan hat Stimme beim Referendum in der Türkei abgegeben

    Als es am Ende offenbar knapp zu werden drohte, schien allerdings selbst der routinierte Demagoge Erdogan nervös zu werden. Die Türken haben "Ja" gesagt zum Umbau der Türkei in ein Präsidialsystem und ihrem Präsidenten noch mehr Macht verliehen.

    Tote und Verletzte bei Bombenanschlag auf Busse in Syrien

    Die im März geschlossene Vereinbarung sieht die Evakuierung von insgesamt 30'000 Menschen in mehreren Etappen vor. Die Menschen verbrachten die Nacht auf Samstag in den Bussen, die in Ramusa feststeckten.
  • Militärparade mit Tausenden Soldaten in Nordkorea

    Nordkorea drohte daraufhin am Freitag erneut den USA, einen Atomangriff mit einem entsprechenden Gegenschlag zu vergelten. Der frühere nordkoreanische Staatschef ist auch 23 Jahre nach seinem Tod im Alltag der Nordkoreaner allgegenwärtig.

    Vettel Dritter im letzten Freien Training - Hamilton Zweiter

    Nico Hülkenberg kam im Renault auf den achten Rang, Pascal Wehrlein schaffte es im Sauber auf Position 13. Bottas hatte sich zuletzt in Shanghai einen Patzer geleistet und während einer Safety-Car-Phase gedreht.
    Zwölf Festnahmen nach Krawallen bei Lyon gegen Besiktas

    Zwölf Festnahmen nach Krawallen bei Lyon gegen Besiktas

    Insgesamt waren rund 15'000 türkische Fans im Stadion. "Es hat Probleme in der Organisation gegeben", gab Aulas zu. Schon vorher war es außerhalb des Stadions zu Ausschreitungen gekommen, bei denen ein Ordner verletzt wurde.

Breaking News



Recommended

Polizei mit erhöhter Wachsamkeit nach Anschlag auf BVB

Direkt nach dem Anschlag waren am Tatort drei gleichlautende Bekennerschreiben mit islamistischen Bezügen entdeckt worden. Die Verfasser hätten vermutlich nur den Eindruck erwecken wollen, dass das Schreiben von Islamisten verfasst wurde.

BVB-Anschlag: Auch zweiter Mann nicht mehr unter Verdacht

Doch die Polizei sucht weiter auch in anderen Richtungen: Täter könnten nicht nur einen islamistischen Hintergrund haben. FC Köln gerät die Teilnahme am Europapokal in Gefahr. - Das Rückspiel in Monaco ist für kommenden Mittwoch terminiert.

Steinmeier warnt Franzosen indirekt vor Wahl Le Pens

Der Bundespräsident mischt sich in die Wahl in Frankreich ein und teilt indirekt gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen aus. Er appelliert an die Franzosen, sich nicht von Nationalisten locken zu lassen: Europa sei auch für Frankreich ein Gewinn.

Russisches Fernsehen strahlt ESC nicht aus

Und so blieb der EBU nichts übrig, als die Entscheidung Russlands, dieses Jahr den Song Contest zu boykottieren, zu akzeptieren. Und jetzt? Russland inszeniert sich als Opfer, die Ukraine als selbstbewusst gegenüber dem verhassten Nachbarn.

Kein Beweis für Beteiligung von Festgenommenem an Anschlag

Der Unbekannte habe aber möglicherweise Fehler eingebaut, um so zu tun, als habe ein Ausländer die Zeilen geschrieben. Aufgabe seiner Einheit war es demnach, Entführungen, Verschleppungen, Erpressungen und auch Tötungen vorzubereiten.

Haftbefehl beantragt BVB-Anschlag: Kein Hinweis auf Beteiligung von Iraker

Die Beamten hätten ihn und einen weiteren Verdächtigen in den Fokus der Ermittlungen gerückt, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Bei Attentaten wie dem Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag von Anis Amri mit zwölf Toten hat es das nicht gegeben.

USA - Russland: Beziehung wegen Syrien "auf Tiefpunkt"

Das sei "ein direkter Angriff gegen die Chemiewaffenkonvention und ein direkter Angriff gegen den menschlichen Anstand". Die Beziehungen zwischen Russland und Amerika hätten sich seit dem Amtsantritt von Donald Trump deutlich abgekühlt.

Russland warnt die USA vor weiteren Militäreinsätzen in Syrien

Im Fernsehinterview wirft Putin den Nato-Staaten vor, sie hätten Trumps Angriff einfach abgenickt wie "chinesische Götzenbilder". Wir sind Realisten, wir verstehen, dass ernsthafte Anstrengungen für eine Überwindung dieser Barrieren nötig sind, so Lawrow.

Kreuzweg mit Papst in Rom - Prozessionen in Jerusalem

Der Papst wird die Prozession, mit der in 14 Stationen der Leidensweg von Jesu nachgestellt wird, verfolgen. Die Sträflinge schenkten dem Papst biologische Produkte, Süßigkeiten und einen weißen Umhang aus Wolle.

Osterfeiern: Britin stirbt nach Messerattacke in Jerusalem

Bei dem Opfer handelt es sich Medienberichten zufolge um eine 25-jährige Studentin aus Großbritannien. Ein Palästinenser hat in Jerusalem nach Polizei- und Krankenhausangaben eine britische Frau erstochen.